Montag, 1. Februar 2016


Heilmittel Sehnsucht
Teil 9

„Begeisterung und Sehnsucht sind Sprit, Anlasser und Schmiermittel für Deinen Lebensmotor“

Meine Frage am Ende des letzten Teils lautete: “Was ist Dir soviel wert, dass es sich lohnt, dafür um Deine Gesundheit zu kämpfen?“
Es ist – ganz bewusst so gestellt – eine provokante Frage. Müssen wir wirklich kämpfen? Tun wir das nicht schon viel zu viel um einen guten Job, für die „Karriere“, eine bessere Zukunft, oder was auch immer?
In der Tat!
Und ich meine auch nicht, dass wir kämpfen sollen.
Aber die Vorstellung davon hilft uns eventuell, etwas zu finden, dass eine so große Kraft hat, dass wir dafür auch kämpfen würden.
Etwas, dass unserem Leben nicht irgend einen, sondern den Sinn gibt, den es braucht, um zu einem wirklichen Leben zu werden.
Etwas, das, wenn wir es gefunden haben, uns das Gefühl gibt, dass wir unser Leben mit Begeisterung und selbst leben, anstatt gelebt zu werden.
Begeisterung ist das Fachgebiet - vielleicht kann ich in diesem Falle sagen ein Lieblingsthema – von Gerald Hüter.

Er ist Hirnforscher und hat sich sehr viel damit beschäftigt, welche Wirkungen es
im menschlichen Körper hat, wenn wir uns für etwas begeistern.
Seine Forschungen haben erstaunliche Ergebnisse gehabt:

Jedes Mal, wenn wir uns für etwas begeistern, werden emotionale Zentren im Gehirn aktiviert. Als Folge dieser Aktivierung kommt er zur Ausschüttung einer komplexen Mischung bestimmter Botenstoffe, die wiederum zu einer verstärkten Produktion von bestimmten Eiweißstoffen führen. Diese wiederum werden benötigt für das Wachstum neuer Nervenfortsätze, neuer Kontakte und  der Stabilisierung von solchen Verknüpfungen, die zu Problemlösungen und der Bewältigung besonderer Herausforderungen gebraucht werden.
Das ist der Grund dafür, dass wir bei all dem, was wir mit Begeisterung tun so schnell und müheloser immer besser werden:
Es kommt zu einer Art Dopingschleife, also einem sich selbst verstärkenden Kreislauf:
Begeisterung führt zu mehr Produktion bestimmter Stoffe, das wiederum zu schnelleren Erfolgen, was naturgemäß unsere Begeisterung für das, was wir gerade mit Erfolg tun, noch stärker ankurbelt.

Begeisterung verleiht also Flügel!

Das Gehirn entwickelt sich also in die Richtung der Themen und Bereiche, die wir mit Begeisterung ausüben.
Ist das nicht eine wahrlich begeisternde Möglichkeit, uns  und unserer (nicht nur geistigen!) Gesundheit viel Gutes zu tun und uns dabei gut zu fühlen?!

Deshalb ist es unglaublich wirkungsvoll, sich die Begeisterung zu bewahren, die für Kinder so selbstverständlich ist:
Sie begeistern sich 20-50x mehr pro Tag, als ein Erwachsener.

Wie oft begeistern Sie sich so richtig?
Einmal pro Tag? Pro Woche? Pro Monat?

Wir sollten uns einladen, ermutigen und inspirieren lassen, die Welt noch einmal so zu betrachten, wie damals, als wir noch Kinder waren: Mit all der Entdeckerfreude und Gestaltungslust, die als Anreiz und Dünger für das eigene Hirn gebraucht werden.

Nur wie schaffen wir es, diese Begeisterung zurück zu gewinnen?

Mit dieser Frage werden wir uns im nächsten Teil beschäftigen.
Bis dahin wünsche ich Ihnen eine begeisternde Woche!

Keine Kommentare:

Kommentar posten